Technische Regel – wohl kaum was für für Laien

Zusammenfassung von 1985:

„Die Existenz technischer Regeln ist sowohl aus Rationalisierungs-, d. h. ökonomischen Gründen als auch aus Schutzgründen (Arbeitsschutz, Ökologie) zu rechtfertigen.

Für das Abwasserwesen erarbeiten vorrangig die Abwassertechnische Vereinigung und der Normenausschuß Wasserwesen im DIN Regeln der Technik.

Zum Nachweis der allgemeinen Anerkennung sind förmliche Verfahrensgänge entwickelt, welche die Mitwirkung der Fachöffentlichkeit festlegen.

Mit dem Verfahren ist es nicht nur möglich technische Aussagen, sondern auch unterschiedliche Anforderungsniveaus (allgemein anerkannte Regeln der Technik, Stand der Technik, Stand von Wissenschaft und Technik) festzustellen, die im einzelnen im vorliegenden Bericht beschrieben werden.

Nicht übersehen werden darf, daß eine Überreglementierung oder eine zu starre Anwendung der Regeln schädlich ist.

Hier bedarf es sowohl beim Regelhersteller als auch beim Anwender einer kritischen Grundhaltung und entsprechenden Ingenieurverstands.“

Quelle:

Technische Regeln im Abwasserwesen- Gedanken zur Veröffentlichung des A 400 „Grundsätze für die Erarbeitung des Regelwerkes“

G. Driewer, Essen; W. Preusker, Rheinbach; H. Witte, St. Augustin
Korrespondenz Abwass8/85 32. Jahrgang, S. 674-678

Ein Kommentar:

  1. Von Bedeutung ist es oft, die Ausnahmen einer Regel zu kennen. So trennt sich hier der Experte vom Laien.

    Markant ist ferner, dass im Arbeitsbericht der ATV-Arbeitsgruppe 4.02 „ATV-Regelwerk“ (KA 1998 (45) Nr.10 , S. 1969-1973) auf die DIN 829, Teil 23 verwiesen wird, damit der Nutzer des Regelwerkes die feinen Unterschiede zwischen „muss“, „sollte“, „darf“ und „kann“ lernen möge.

    In meiner gutachterlichen Praxis habe ich mehrfach festgestellt, dass in der Vergewaltigung der deutschen Sprache durch Techniker, Lobbyisten, Verwaltungen und … eine erstaunliche Beliebigkeit herrscht, die mitunter in vielfältigen raffinierten Manipulationen mündet.

    Sicher, etwas mehr Bildung wäre hilfreich. Andererseits was nützt sie am Ende, wenn unmaßgeblicher Sachverstand auf maßgeblichen Glauben trifft?

    Es ist die Regel, dass das technische Regelwerk Abweichungen zuläßt. Nur ist diese Regel kaum bekannt. Dieses enorme Potential einer Effizienz in Folge von Ausnahmen verschließt sich aber einfältigen Geistern.

Kommentare sind geschlossen.